Aktuelles

In diesem Jahr gab es einen Aufruf der Bundeszentrale für politische Bildung an einem Wettbewerb teilzunehmen. Wir, die Klassen 5a) und 5b) der Hüberts’schen Schule, entschlossen uns dazu, bei diesem Wettbewerb mitzumachen.

Uns Kindern wurden verschiedene Themen vorgestellt. Dann wurde abgestimmt, welches Thema wir bearbeiten wollten. Wir sind uns schnell einig geworden, dass wir zu den „Logo Nachrichten für Kids“ ein Video drehen wollten. Daraus wurden dann die „Hübi Nachrichten für Kids“.

Als ersten Arbeitsschritt haben wir geschaut, wie die Logo Nachrichten ablaufen. Dann haben alle Schüler Zeitungsausschnitte zu aktuellen Ereignissen aus der Region gesammelt. Daraus haben wir einige Themen ausgewählt. Es wurden Gruppen gebildet und jede Gruppe hat ein eigenes Themengebiet bearbeitet. Es gab aber nicht nur Nachrichten aus der Region sondern auch das Wetter und einen Witz. Am Ende der Gruppenarbeit hat jede Gruppe zu ihrem Thema ein Video gedreht. Danach wurden alle Beiträge zu einem „Großen“ zusammengeschnitten:

Wir sind mit unseren „Hübi Nachrichten für Kids“ sehr zufrieden. Wir fanden alle, dass es ein ganz tolles Projekt war und dass es sehr viel Spaß gemacht hat.
Nun hoffen wir natürlich, dass wir gewinnen, denn es gibt ganz tolle Preise zu gewinnen.

Michel Rohlmann (RS18b)

 

 

Am Freitag, den 07.12.2018 hatte die Chinesisch AG von Frau Jacobs, welche aus 23 Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Oberstufe besteht, Besuch von 30 chinesischen Studentinnen und Studenten der Universität Osnabrück. Die Studentinnen und Studenten studieren Germanistik und sind derzeit für ein Austauschjahr in Deutschland. In der 2.-3. Stunde fand ein Rahmenprogramm mit Präsentationen zu den deutschen und chinesischen Schulsystemen, ein gemeinsamer Austausch und im Anschluss ein Frühstück statt. Zu diesem brachten die Gäste auch einige chinesische Snacks mit, aber dazu später mehr.

2018 China Austausch 1

2018 China Austausch 2

Was uns zunächst auffiel, waren die guten bis sehr guten Deutschkenntnisse unserer Gäste. Aus ihren Vorträgen ging hervor, dass die chinesische Abschlussprüfung, das Gao Kao, sehr schwierig zu bestehen ist und die Schülerinnen und Schüler in China sehr viel zu lernen haben und sich intensiv darauf vorbereiten müssen. Wir zählen hier in Deutschland mit Adventskalendern die Tage bis Weihnachten, in China gibt es einen Gao Kao Kalender, der die Tage bis zur wichtigsten Abschlussprüfung zählt. Die Abschlussnote beeinflusse ihr ganzes späteres Leben, so die Studentinnen und Studenten, denn nur 25% der Prüflinge in China gehören zu den „Besten“ und können somit ihre Wunsch-Universität besuchen. Um ihrem Ziel näher zu kommen, haben sie täglich lange Schultage und einen sehr hohen Anspruch an sich selbst und ihre Leistungen.

2018 China Austausch 3

2018 China Austausch 4

Nun zu den chinesischen Snacks: Einige der mitgebrachten Speisen waren sehr lecker, ein Teil war für einige von uns zu salzig bzw. die Konsistenz des Essens war zum Teil anders als zunächst erwartet. Das, was uns geschmacklich bekannt vorgekommen ist, hat uns dabei aber am besten geschmeckt. Unsere Erkenntnis: Wir mögen wohl bereits bekanntes Essen lieber als unbekannte Speisen.

Insgesamt fanden wir unsere Gäste sehr offen und höflich. Sie haben viel über sich erzählt und sind immer mehr aufgetaut. Es wurde schon eine Rückeinladung zum chinesischen Frühjahrsfest ausgesprochen. Wir freuen uns, die Studentinnen und Studenten dann in Osnabrück wieder zu treffen.

2018 China Austausch 5

von Melina Hofhues, Alicia Jansen, Joelina Hölscher, Janina Schöttmer und Julia Dirkes

 

 

Schüler erlaufen große Spendensumme für Tansania. Seit dem Freitag steht fest: Der 7. „Lauf für das Licht“ der Hüberts’schen Schule war wieder ein voller Erfolg. Auf der extra abgesperrten Strecke haben die Schüler die großartige Spendensumme von 30 545,84 Euro erlaufen. Die Fleißigsten liefen dabei bis zu 14 Runden, das entspricht etwa 25 Kilometern. Die Erfolgreichsten erliefen so knapp 320 Euro pro Person.

2018 Sponsorenlauf Ergebnis

Mehr als 30000 Euro sind beim Spendenlauf der Klasse GO17h der Hübert‘schen Schule zusammengekommen. Der gesamte Betrag geht an ein Dorf in Tansania.

Der Lauf war am Donnerstag, 20. September. Mitgemacht haben wieder alle Schüler der Schulen am Hopstener Schulzentrum. So gingen insgesamt 1150 Schüler bei bestem Wetter an den Start – egal ob laufend, joggend oder in Form eines gemütlichen Spaziergangs. „Organisiert wird der Spendenlauf jedes Jahr von einer Sportabiturklasse der Jahrgangsstufe zwölf, erklärte das Presseteam der GO17h, bestehend aus der Hörstelerin Greta Peselmann und der Püsselbürenerin Melina Schönig. Mit Unterstützung ihrer Klassenlehrerin Christel Tepe-Rühlander haben die 23 Schüler in den vergangenen Wochen viel Arbeit in das Projekt gesteckt, um den Lauf so reibungslos wie möglich auf die Strecke zu bringen.

Den Scheck mit der gesamten Summe nahm der Mettinger Augenarzt Dr. Kurtgeorg Preuß in Empfang. Mit dem Geld wird wieder vielen Menschen in Arusha, einem Dorf in Tansania, geholfen werden. Einen Teil des Erlöses wird Preuß in die Pflege und Operation von Menschen stecken, die in Arusha am Grauen Star erkrankt sind. Dieses Projekt hat dem „Lauf für das Licht“ einst seinen Namen gegeben. Mit dem übrigen Geld wird die bereits gebaute Grundschule weiter ausgebaut. „Die Schule wurde mit den Spenden aus dem vergangenen Jahr komplett neu ausgestattet“, erklärte Preuß. Zudem sei ein Brunnen für Trinkwasser gebohrt, neue sanitäre Anlagen sowie eine Küche und ein gesundes Essensprogramm eingerichtet worden.

Mit den Spenden aus diesem Jahr sollen ein Speisesaal und ein Sportplatz, beziehungsweise Schulhof, gebaut werden. Zudem sollen Computer und Laptops für die Schüler angeschafft werden. Auch die 23 jungen Organisatoren der Hüberts’schen Schule können sich freuen, denn die Schüler aus Tansania fertigen jedes Jahr besondere Präsente als Dank für die großzügige Hilfe aus Hopsten an.

Preuß betonte, dass die Regierung in Tansania in den vergangenen Jahren einige Auflagen geändert habe. Dadurch könne er selbst kaum noch vor Ort operieren, denn dafür sei nun eine sehr teure Arbeitserlaubnis notwendig. Es gebe jedoch einen sehr guten tansanischen Augenarzt, der alle notwendigen Aufgaben genauso gut erledigen könne. Das Geld wird Preuß je nach Bedarf auf beide Projekte verteilen. Ende Januar fliegt er wieder nach Arusha, um sich ein Bild der aktuellen Situation vor Ort zu machen.

Vermittler zwischen Hopsten und Arusha ist seit fünf Jahren der Lions Club Tecklenburg, der sich ebenfalls bei dem Engagement der Schüler bedankte. Des Weiteren hofft der Lions Club, dass neben den mehr als 100000 Euro, die in den vergangenen sieben Jahren bereits bei den Sponsorenläufen zusammengekommen sind, auf eine gute weitere Zusammenarbeit in der Zukunft.

 

Quelle: IVZ Online, Kilian Spinneker, vom 30.11.2018 (URL: https://www.ivz-aktuell.de/Lokales/7558083/7-Lauf-fuer-das-Licht-war-voller-Erfolg-mit-mehr-als-30-000-Euro, Zugriff am 01.12.2018)

 

 

2017 DGP Wir machen mit        Abitipps Logo black

Zum Seitenanfang