Aktuelles

Schüler der Hüberts’schen Schule Hopsten sammeln mehr als 200 Handys

2018 Handyaktion„Wisst ihr eigentlich, dass über 100 Millionen Handys nach Schätzung von Experten ungenutzt in deutschen Schubladen liegen?“ – diese Frage regte die Schüler im Differenzierungskurs „Wirtschaftsgeografie“ unter der Leitung von Ralf Menke an der Hüberts´schen Schule nachhaltig zum Überdenken des eigenen Umgangs mit dem Thema Ressourcen an.

Während dieser Einheit überlegten sich die Schüler, wie sie selber die Ressourcen schonen können. Schließlich kam der Kurs auf die Idee, eine Handysammelaktion zu starten. Denn in Handys steckt eine große Menge an wichtigen Bodenschätzen. Aufgrund dessen beteiligten sie sich am Projekt „Aktion Schutzengel – Mein altes Handy für Familien in Not“ des Hilfswerks Missio. Bei dieser Aktion wurden sie von ihren Mitschülern unterstützt. Somit kamen insgesamt über 200 Handys zusammen.

„Wir haben die Aktion bewusst über einen längeren Zeitraum durchgeführt“, sagt Ralf Menke. Die Initiatoren legten Informationsblätter und Sammeltüten in jeder Klasse aus und sprachen die Schüler persönlich an. Diese erfuhren, dass die Handys weiterverwendet und recycelt werden und der Erlös unter anderem Familien im Kongo unterstützt, die von den Folgen des Bürgerkriegs betroffen sind. „Wenn ihr euch an der Handyaktion beteiligt, helft ihr Familien in Not und schützt gleichzeitig die Umwelt“, konnten die Schüler im Informationsblatt lesen.

Die Herstellung von Handys ist sehr aufwendig, dafür werden 60 verschiedene Stoffe benötigt, darunter allein 30 Metalle, sogenannte seltene Erden, die zum Teil unter menschenunwürdigen Umständen unter anderem im Kongo gewonnen werden. „Deshalb ist es wichtig, so viel wie möglich von diesen Stoffen durch das Recyceln zurückzugewinnen“, zeigen sich die Schüler überzeugt.

 

 

Zum ersten Mal nahm die Hüberts’sche Schule am Känguruwettbewerb teil. Dieser Mathematikwettbewerb wurde am 15.03.2018 in mehr als 70 Ländern mit über 6 Millionen Teilnehmern durchgeführt. An unserer Schule beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6. 75 Minuten lang knobelten sie über 24 Multiple-Choice-Aufgaben.

Die Anstrengungen haben sich gelohnt! Alle Teilnehmer erhielten für ihre Bemühungen ein Pentomino (das ist ein bunter Schaumstoffwürfel zum Knobeln) und eine Urkunde.

Lukas Lindemann aus der RS16a wurde mit einem Logikspiel geehrt, da er in seiner Altersklasse den 2. Platz belegte. Das bedeutet, dass er zu den 2,5% der besten Teilnehmer Deutschlands gehört! Außerdem erhielt er ein T-Shirt für den „weitesten Kängurusprung“ an unserer Schule. Lukas hat die meisten aufeinander folgenden Aufgaben richtig gelöst.

2018 Kaenguru Wettbewerb

Wir gratulieren allen Teilnehmern und ganz besonders Lukas für diese grandiose Leistung!

 

 

Frau Hüsken gibt interessante Einblicke in die Arbeit der Regionalzeitung

 

Am 19.03.2018 besuchte, passend zur Unterrichtseinheit „Die Welt in Wort und Bildern entdecken – Zeitungstexte untersuchen“ im Deutschunterricht, Frau Hüsken, Marketingleiterin der Ibbenbürener Volkszeitung, die beiden Realschulklassen der Jahrgangsstufe 8 mit ihren Deutschlehrerinnen Frau Herzog und Frau Johannemann. Beide Klassen beschäftigten sich bereits seit zwei Wochen mit dem Zeitungswesen und lasen täglich die von der IVZ kostenlos an die Schule gelieferte Zeitung.

2018 RS bei der IVZ

Mit ihrer freundlichen und offenen Art erzählte Frau Hüsken den Schülern/-innen von dem Arbeitsalltag in der Redaktion und beantwortete unzählige Fragen, die zuvor von den Klassen im Unterricht vorbereitet worden sind. So erfuhren die Schüler/-innen zum Beispiel, dass ein Mitarbeiter der Redaktion in der Region wohnen muss, um nah am Geschehen zu sein. Auch Frau Hüsken zog für ihre Stelle von München nach Mettingen.

Auf die Frage, warum es am Sonntag keine Tageszeitung gäbe, antwortete Frau Hüsken, dass unter den zurzeit 450 beschäftigen Zeitungszustellern schlichtweg keine Zusteller für diesen Wochentag zu finden seien.

Beeindruckt zeigten sich die Schüler/-innen zudem davon, dass eine ganze Zeitungsauflage innerhalb von 15 Minuten fertig gedruckt ist.

Frau Hüsken selbst war begeistert, dass die Jugendlichen angaben, die Zeitung gerne zu lesen. Ein großes Gesprächsthema war demzufolge, wie man die Zeitung für junge Leser noch attraktiver gestalten könnte. Frau Hüsken nahm alle Ideen auf und versicherte, dass man sich in der Redaktion regelmäßig mit diesem Bereich beschäftige.

Nach zwei Stunden verabschiedete sich Frau Hüsken mit kleinen Gastgeschenken von den Klassen und auch die Schüler und Schülerinnen bedankten sich herzlich für den Besuch, den sie als sehr lehrreich und interessant zusammenfassten.

„Die IVZ zur Besuch“ soll in den kommenden Jahren als festes Ritual in den Realschulklassen der Hüberts´schen Schule eingeführt werden.

 

 

2017 DGP Wir machen mit        Abitipps Logo black

Zum Seitenanfang