Aktuelles

Nach Abschluss der Fotoaktion sind nun auch die Klassenfotos der in diesem Schuljahr eingeschulten Schülerinnen und Schüler in der Galerie zu sehen: Galerie öffnen

 

 

Dr. Kurtgeorg Preuß hat sich noch kurz vor den Ferien als Weihnachtsmann an der Hüberts’schen Schule betätigt – allerdings ohne roten Mantel und Mütze. Im Gepäck hatte er kleine Geschenke aus Arusha/Tansania für die Sportabiturklasse GO16G, die zuletzt den „Lauf für das Licht“ organisiert hatte (wir berichteten). Die meisten der Batikarbeiten und Armreifen haben Eltern der Grundschüler dort eigens als Dankeschön für die Hüberts’sche Schule hergestellt. Es sei eine echte Partnerschaft entstanden.

2017 Sponsorenlauf IVZ

Das Foto zeigt im Vordergrund eine Batik mit dem Logo der Ernest-Meyner-School. Zur Erklärung: Prof E. Meyner war Chefarzt der Augenklinik Pforzheim. Er war der erste Förderer der Schule, ist allerdings bereits vor einigen Jahren verstorben.

 

Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung vom 29.12.2017

 

 

Zwei Dinge sind seit Dienstag öffentlich: Erstens, das Spendenergebnis des 6. „Laufs für das Licht“ der Hüberts‘schen Schule beträgt satte 28 000 Euro. Zweitens, es gibt einige sehr lauffreudige Schüler mit enormem Durchhaltevermögen an den weiterführenden Schulen in Hopsten.

2017 Laufen fuers Licht IVZ Ergebnis

8000 Euro hat die Sportabiturklasse GO16G der Hüberts’schen Schule im September beim 6. Lauf für das Licht eingenommen. Das Geld geht zu gleichen Teilen in drei verschiedene Spendenzwecke: Der Mettinger Augenarzt Dr. Kurtgeorg Preuß erhält 9333,33 Euro, um in Tansania Menschen am Grauen Star zu operieren, Jörg Krause (4.v.r.) vom Lions Club Tecklenburg nahm einen symbolischen Scheck für ein Schulbauprojekt in Tansania entgegen, und der dritte Teil geht an die DKMS. Zudem hat die Sportklasse die fleißigsten Läufer (Foto) der unterschiedlichen Altersklassen geehrt.

Insgesamt gingen am 21. September um 10 Uhr etwa 1100 Schüler und Lehrer an den Start. Bis 11.45 Uhr hatten zumindest die Schüler die Pflicht, Runden zu drehen. Spazieren gehen, walken, laufen – alles war erlaubt und wurde auch angewendet. Spätestens um 12.15 Uhr war für alle Schluss.

In dieser doch recht begrenzten Zeit haben zwölf Schüler zehn Runden, à 1,9 Kilometer wohlgemerkt, und mehr geschafft. Das verkündeten gestern in einer kleinen Feierstunde in der Hüberts‘schen Schule Kim Beckmann, Melina Bäumer und Corinna Eckel aus der Sportabiturklasse GO16G, die den Sponsorenlauf diesmal organisiert hatte.

Bei den jüngeren Schülern aus der Sekundarstufe I von Hüberts‘scher Realschule, Ketteler-Realschule und St.-Georg-Hauptschule war Rieka Esch-Osterfinke mit zehn Runden das lauffreudigste Mädchen. Andreas Wermeling, Paul Gradiner, Jonas Üffing, Matz Faber, Jan Kramer und Philipp Moß absolvierten mit ihren elf Runden in etwa einen Halbmarathon – mal eben so zwischendurch an einem Schulvormittag. Bei den Großen aus der Sekundarstufe II schafften Susan Berlinger und Esther Leson zwölf Runden (etwa 22,8 Kilometer) und Julian Deister, Lukas Schossig und Jens Rohlmann sogar 13 Runden (24,7 Kilometer). Für ihre Leistungen erhielten sie gestern kleine Geschenke.

Die großen Geschenke gab es freilich für andere. Wie im vergangenen Jahr wird die Spendensumme gedrittelt. Je 9333,33 Euro bekommen die DKMS (früher Deutsche Knochenmarkspenderdatei), der Mettinger Augenarzt Dr. Kurtgeorg Preuß, der seit Jahren in Arusha/Tansania ehrenamtlich Menschen am Grauen Star operiert, und der Lions Club Tecklenburg für ein Schulbauprojekt, ebenfalls in Arusha. Preuß war zur Feierstunde verhindert, Jörg Krause vom Vorstand des Lions Club nahm den symbolischen Scheck selbst entgegen. In der Grundschule, die sein Club seit einigen Jahren auch mithilfe der Spenden aus Hopsten unterstützt, wird von dem Geld diesmal unter anderem ein neues Toilettenhaus errichtet.

Die angehenden Sportabiturienten, die den 6. „Lauf für das Licht“, begleitet von ihrem Klassenlehrer Thomas Feldkämper, auf die Beine gestellt haben, sind zufrieden mit ihrem Ergebnis, auch wenn das Vorjahresresultat von unglaublichen 35000 Euro – wie befürchtet – nicht noch einmal zu erreichen war. Jetzt freuen sie sich auf ein angekündigtes Dankeschönpaket von der Schule aus Arusha, das noch vor Weihnachten eintreffen könnte.

Zum Schluss noch ein paar weitere Zahlen: Zum Gesamtergebnis hat die Ketteler-Realschule, die ja nur noch zwei Klassen hat, 430 Euro beigesteuert. Von der Hauptschule sind 2091 Euro eingeflossen. Die besten Klassenergebnisse haben mit 1167,64 Euro die RS15a und mit 1241,80 Euro die RS16b der Hüberts‘schen Realschule geliefert.

Quelle: IVZ Online, Anke Beiing (URL: https://www.ivz-aktuell.de/Lokales/183768/28-000-Euro-fuer-den-guten-Zweck-erlaufen, Zugriff am 20.12.2017)

 

 

Microsoft Imagine Color Wordmark RGB        Karriere.NRW - Ein Land ∙ Viele Möglichkeiten        2017 DGP Wir machen mit        Abitipps Logo black

Zum Seitenanfang