• header-default.jpg
  • header07.jpg
  • header20.jpg
  • header06.jpg
  • header01.jpg
  • header08.jpg
  • header05.jpg
  • header15.jpg
  • header14.jpg
  • header09.jpg
  • header12.jpg
  • header10.jpg
  • header11.jpg
  • header19.jpg
  • header04.jpg
  • header16.jpg
  • header02.jpg
  • header18.jpg
  • header03.jpg
  • header13.jpg

Aktuelles

 Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und dem Kollegium schöne und erholsame Ferien!

Ferien pixabay deck chair 1392591 640

 

 

Ihren ökumenischen Gottesdienst zur Schulentlassung hatten die Absolventen der Höheren Handelsschule der Hüberts’schen Schule Hopsten am Freitag selbst mitgestaltet.

2016 Abschluss HH

Unter dem Motto „Abschluss heute - Captain morgen“ überbrachten Diakon Wilfried van Elten und Pastor Roland Wendland in der Herz-Jesu-Kirche Püsselbüren viele gute Wünsche für die Zukunft. „Jeder muss für sich selbst entscheiden, welchen Weg er gehen will“, betonte Pastor Wendland. Vanessa Keseberg als Solistin am Klavier und das Vokalensemble St. Franziskus umrahmten den Gottesdienst musikalisch. Die Fürbitten stiegen an Luftballons in den Abendhimmel, ein stimmungsvolles Bild.

Zur Feier der Zeugnisvergabe trafen sich die Schüler mit ihren Gästen im Alten Gasthaus Wulf. Die Begrüßung übernahm der Leiter der Schule, Oberstudiendirektor Alfons Ahlers. Er gratulierte zum Fachabitur. „Das ist der zweithöchste Schulabschluss in Deutschland, darauf könnt ihr stolz sein“, betonte er. Glückwünsche der Gemeinde Hopsten hatte der stellvertretende Bürgermeister Ludger Kleine-Harmeyer mitgebracht. „Ihr habt Kenntnisse und Fertigkeiten erworben und eure Persönlichkeit weiterentwickelt“, stellte er fest. Den Absolventen stünden viele Türen offen, hineingehen müssten sie jedoch selbst, so der Vertreter der Verwaltung.

Schülersprecherin Lea van Delden hatte ihre Ansprache wie ein Buch aufgeteilt. Im Vorwort schilderte sie Gedanken vor dem ersten Schultag, der das Anfangskapitel bildete. Mit der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz ging die Handlung weiter. Das spannendste und aufregendste Kapitel trug die Überschrift: Studienfahrt! In Zandvoort, an der niederländischen Küste, hatten die Schüler eine abwechslungsreiche Woche mit vielen Abenteuern erlebt. Das Schlusswort des Buches war dem Dank an das Personal der Schule und die Eltern vorbehalten.

Vor der Zeugnisübergabe richtete Andreas Vortkamp, Abteilungsleiter der Höheren Handelsschule, das Wort an die Fachabiturienten, die schon aufgeregt dem Höhepunkt des Abends entgegenfieberten. Er ging auf die aktuelle politische Situation nach dem „Brexit“ ein und appellierte an die Schüler, für die Erhaltung der Errungenschaften des geeinten Europas Verantwortung zu übernehmen. Der Abschied von der Schule bedeute keinen Abschied vom Lernen, hob Vortkamp hervor.

77 Absolventen erhielten am Freitag ihre Zeugnisse, darunter 20 Prozent mit einer „Eins“ und 46 Prozent mit einer „Zwei“ vor dem Komma. Alle Schüler, die zur Prüfung zugelassen waren, hatten den schulischen Teil der Fachhochschulreife bestanden. Für herausragende Leistungen wurden Bianca Wiermann aus Mettingen (Notendurchschnitt 1,0), Fabian Muszar aus Ibbenbüren (1,5), Vanessa Reckers aus Hörstel (1,5) und Christina Iborg aus Mettingen (1,5) geehrt. Nach dem Abendessen sorgte DJ Hendrik Ahlers aus Recke für die musikalische Unterhaltung der Gäste.

  • 2016_Abschluss_HH_01
  • 2016_Abschluss_HH_02
  • 2016_Abschluss_HH_03
  • 2016_Abschluss_HH_04
  • 2016_Abschluss_HH_05
  • 2016_Abschluss_HH_06
  • 2016_Abschluss_HH_07
  • 2016_Abschluss_HH_08
  • 2016_Abschluss_HH_09
  • 2016_Abschluss_HH_10
  • 2016_Abschluss_HH_11
  • 2016_Abschluss_HH_12
  • 2016_Abschluss_HH_13
  • 2016_Abschluss_HH_14
  • 2016_Abschluss_HH_15
  • 2016_Abschluss_HH_16


Die Namen der Absolventen:
Maren Athmer; Violetta Aziri; Katharina Bröker; Janik Feye; Thorben Fühner; Matteo Giacobbe; Mattis Giacobbe; Julian Ginten; Jan-Mathis Höving; Louisa Kalkmann; Timm Klein; Kathrin Kües; Niklas Laumann; Jasmin Müller; Veronika Nuss; Kim Roskos; Annika Schöler; Carolin Stappers; Gina Temmen; Marius von Veen; Maren Wenninghoff; Jana West; Antonia Brüggen; Maren-Sophie Danebrock; Finn Determeyer; Manuel Dierkes; Joshua Hagemann; Nico Hollensteiner; Sophia Horstmann; Yannik Kaiser; Mirco Kellenberg; Maren Keller; Vanessa Keseberg; Franziska Lammers; Fabian Lindenschmidt; Nele Moß; Fabian Muszar; Carolin Otte; Vanessa Reckers; Melanie Runde; Torben Sackarndt; Marwin Gels; Rene‘ Gildehaus; Leon Gilhaus; Julian Hollmann; Christina lborg; Lisa Johannemann; Daniel Johannes; Danny Schöpker; Hendrik Schrameyer; Tobias Schürbrock; Jennifer Sperling; Linda Stehler; Lea van Delden; Monique Verkamp; Bianca Wiermann; Pia Wittmann; Pia Zeiser; Alena Albers; Christin Damek; Sina Dierkes; Marlene Gerhardt; Ann-Cathrin Göcke; Luisa Heitkamp; Nadine Kulagin; Eric Molleker; Eileen Noost; Julia Pötzl; Julian Robbe; Finja Schmiemann; Niklas Stockmann; Fabian Stroot; Erik Terhorst; Meike Veerkamp; Ruth Elke Westphal; Viktoria Wolf; Ann-Kathrin Zink.


Quelle: IVZ Online, Brigitte Striehn (URL: http://www.ivz-aktuell.de/lokales/hopsten_artikel,-Wunschballons-fliegen-gen-Himmel-_arid,594883.html, Zugriff am 04.07.2016)

155 Abiturienten der Hüberts’schen Schule Hopsten feiern in Lingen ihren Abschluss


2016 Abiturienten
155 Abiturienten verlassen jetzt die Schule, 34 sogar mit einer 1 vor dem Komma.


Der olympische Gedanke durchzog die wohl komponierte Abschlussfeier der Hüberts`schen Abiturienten. In der voll besetzten St.-Bonifatius-Kirche zu Lingen stand schon der ökumenische Gottesdienst unter Leitung von Pastorin Verena Hoff-Nordbeck und Pastor Hartmut Sinningen im Zeichen von Olympia.

In einem Casting-Wettbewerb qualifizierten sich die Grundfarben zum Bild der olympischen Ringe. Die Pastorin befand: Mit dem bestandenen Abitur gibt es einen Grund zu feiern und der Pastor erinnerte an den Teamgedanken im Mannschaftssport.

Die Vorbereitungsgruppe hatte den Paulus-Text von dem „einen Körper“ konsequent in die heutige Denk- und Sprachwelt übertragen und damit eine Vorlage für den Gottesdienst geliefert.

Hartmut Sinningen riet den Abiturienten: „Haltet fest, was ihr erreicht habt, seid stolz und redet miteinander über den weiteren Weg.“ Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von dem Projektchor Beesten und Alisa Günzel sorgte mit ihrer sicheren Alt-Stimme für einen Gänsehautmoment mit dem Halleluja von Cohan. Sie bekam auch in der liturgischen Feier spontanen Beifall.

Vor dem Theater an der Wilhelmshöhe traf man sich dann zum Gruppenfoto wieder. Das Gläschen Sekt beflügelte zum zweiten Teil des Tages mit den Grußworten und der Zeugnisübergabe. Angespannt und trotzdem ganz locker führten Vanessa Schulte und Timo Baune durch das Programm.

Zunächst durfte der Schulleiter Alfons Ahlers gleich zur Begrüßung stolz einige Fakten nennen: 155 Abiturienten verlassen jetzt die Schule, 34 sogar mit einer 1 vor dem Komma.

Wichtig ist ihm der Hinweis auf das Zentralabitur, das die Vergleichbarkeit sichert. Für das neue Schuljahr liegen 220 Anmeldungen für die gymnasiale Oberstufe vor. Vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung sei das ein Vertrauensbeweis für die Schule.

Als Vertreter der Gemeinde Hopsten überbrachte der stellvertretende Bürgermeister Ludger Kleine-Harmeyer in einer sportlich gehaltenen Rede die Glückwünsche der Stadt, und er vergaß den Hinweis nicht: Hopsten lohnt sich immer.

Die Glückwünsche der Eltern übermittelt die Schulpflegschaftsvorsitzende Mechthild Chronz in einer engagierten Rede, die den olympischen Gedanken noch einmal in neuem Licht erscheinen ließ.

Julia Funk konnte die Ehre kaum fassen, als Sprecherin der Abiturienten auftreten zu können und machte deshalb erst mal ein Selfie, um danach in einer humorvollen Rede alles, was ihr auf dem Herzen lag, anzubringen. Das gute pädagogische Klima der Schule spiegelte sich in der Goldmedaille wieder, die alle Lehrer überreicht bekamen.

Vor der eigentlichen Zeugnisübergabe stellte sich jede Klasse in einem Video mit viel Humor und Kreativität vor. Eine bewährte Auflockerung in diesem Block, der viel Zeit in Anspruch nahm, weil man ja alle „Sieger“ gebührend feiern wollte.

Die 34 Einser-Abiturienten zeigten sich im Saal. Auf der Bühne wurden noch einmal die fünf Besten versammelt, wobei Nele-Swantje Wildermann besonders geehrt wurde für ihre 1,0 als Gesamtnote.


Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung, Reinhard Bamming, Ausgabe Nr. 147 vom 27.06.2016

Dreamspark Logo       logo_ecdl_de

Nach oben