• header12.jpg
  • header-default.jpg
  • header07.jpg
  • header15.jpg
  • header03.jpg
  • header09.jpg
  • header11.jpg
  • header01.jpg
  • header02.jpg
  • header14.jpg
  • header17.jpg
  • header04.jpg
  • header19.jpg
  • header18.jpg
  • header10.jpg
  • header05.jpg
  • header20.jpg
  • header16.jpg
  • header06.jpg
  • header08.jpg

Aktuelles

Am vergangenen Mittwoch begrüßte Schulleiter Alfons gemeinsam mit Verena Lagemann und Jan Schulze-Feldmann die neuen Fünftklässler der Hüberts’schen Realschule, die ab August 2016 ihre Schullaufbahn in Hopsten fortsetzen, zum so genannten Kennenlerntag.

An diesem Tag erkundeten die Jungen und Mädchen gemeinsam mit den Abiturienten des Sportjahrgangs GO15g im Rahmen einer Schulrally ihren neuen Lernort und lernten gleichzeitig ihre neuen Mitschüler kennen.
Nach der Klasseneinteilung durch die neuen Klassenlehrer Bernadette Schröer und Andreas Paetzold machten sich die neuen Fünftklässler auf den Weg über das Schulgelände. Während dieser Zeit erhielten die Eltern bei Kaffee und Kuchen organisatorische Informationen von den Bildungsgangleitern der Realschule, Verena Lagemann und Jan Schulze-Feldmann, um alles für einen optimalen Start nach den Ferien vorzubereiten. In gemütlicher Atmosphäre war dabei auch ausreichend Zeit, um individuelle Fragen zu beantworten.

Nach dem offiziellen Teil trafen sich die Eltern mit ihren Kindern wieder am Schulkiosk, um bei Donuts und kühlen Getränken der schuleigenen Hübi AG den Nachmittag gemeinsam ausklingen zu lassen.


Hier einige Eindrücke: 

 

  • 2016_Kennenlerntag_RS_24New
  • 2016_Kennenlerntag_RS_30New
  • 2016_Kennenlerntag_RS_07New
  • 2016_Kennenlerntag_RS_22New

 

Hier klicken, um zur Galerie zu gelangen

Hallenhockey, Handball, Geschicklichkeit auf dem Parcours und auf Inlinern, Akrobatik mit und ohne Hund, und natürlich: Fußball. Beim Sportzirkus der Hopstener Franziskus-Grundschule war wieder für jeden der beteiligten rund 160 Dritt- und Viertklässler etwas dabei.

2016 sportzirkus14 20160605 1935260053
Beim Sportzirkus der Franziskus-Grundschule gab es viel Akrobatik zu sehen. Die Vorführungen hatten die jungen Akrobaten mit dem Sport-Leistungskurs der Hüberts`schen Schule einstudiert.

Die ganze Woche über hatten die Schüler gemeinsam mit dem Sport-Leistungskurs (GO14g) der Hüberts’schen Schule ihre spektakulären Nummern geprobt und an ihrer Choreografie gefeilt.

Zusammen mit zahlreichen Eltern und Großeltern, nahmen die Mitschüler der beiden ersten Jahrgänge im Publikum Platz. Das bedeutete nicht nur „unterrichtsfrei“, sondern auch spannende Zirkus-Action, die bei schönstem Wetter auf dem Sportplatz und anschließend in der Turnhalle dargeboten wurde. Durch das Programm führte Henning Woltering. Zur Stärkung gab es ein Büffett mit Kaffee und Kuchen zum kleinen Preis.

Nach 2014 hatte der Sport-Leistungskurs der Hüberts’schen Schule zum zweiten Mal ein packendes Zirkusprogramm mit den Grundschülern erarbeitet. Sport-Fachlehrer Dietmar Popp: „Die Schüler unseres Leistungskurses arbeiten parallel zur Hochschulreife auf einen Abschluss als Freizeitsportleiter hin.

Die Organisation des Zirkusprojektes ist Teil dieser Ausbildung.“ Auch die Rektorin der Franziskus-Grundschule, Sandra Steingröver, sieht für ihre Schüler nur Positives: „Ich habe in der letzten Woche gesehen, wie die Projektarbeit das soziale Miteinander gefördert hat. Es gab deutlich weniger Streitereien, als sonst im Schulalltag üblich sind.“

Die Gymnasialschüler hatten insgesamt neun sport- und teamorientierte Angebote für die Franziskus-Schüler auf die Beine gestellt. Ein Schwerpunkt im EM-Jahr war natürlich Fußball. So gab es dieses Mal auch eine reine Mädchengruppe, die ihr Talent am Ball unter Beweis stellte und sich vor den „Wilden Kerlen“ keineswegs verstecken musste. Die „tierische Note“ brachten drei Hunde ins Zirkusprogramm. Nach Voltigieren 2014, stand dieses Mal „Agility“ auf dem Programm. Drei Schülerinnen der GO14g stellten hierfür ihre eigenen Hunde zur Verfügung. Alle Angebote waren für die Grundschüler offen. Jeder, auch die Mitschüler aus den Ortsteilen Schale und Halverde, konnte seinen Neigungen entsprechend auswählen. Ein weiterer Nebeneffekt, meinte Schulleiterin Steingröver: „Der Sportzirkus trägt perfekt zum weiteren Zusammenwachsen unserer Schulstandorte bei.“

 

  • 2016_Sportzirkus01
  • 2016_Sportzirkus02
  • 2016_Sportzirkus03
  • 2016_Sportzirkus04
  • 2016_Sportzirkus05
  • 2016_Sportzirkus06
  • 2016_Sportzirkus07
  • 2016_Sportzirkus08
  • 2016_Sportzirkus09
  • 2016_Sportzirkus10
  • 2016_Sportzirkus11
  • 2016_Sportzirkus12
  • 2016_Sportzirkus13
  • 2016_Sportzirkus14
  • 2016_Sportzirkus15
  • 2016_Sportzirkus16

 

Quelle: IVZ Online, Holger Luck, URL: http://www.ivz-aktuell.de/lokales/hopsten_artikel,-Viel-Akrobatik-mit-und-ohne-Hund-_arid,585313.html (Zugriff am 05.06.2016)

Das Programm „Achtung Auto“ trägt wesentlich dazu bei, Schülern – vor allem der fünften Jahrgangsstufe – kritische Situationen im alltäglichen Straßenverkehr zu verdeutlichen.

 

2016 IVZ ADAC Verkehrsinfo

Reagieren, bremsen, stehen: Die Hüberts‘schen Realschüler haben jetzt einiges über Gefahren im Straßenverkehr gelernt.

 

Sie sollen Unfallgefahren erkennen und durch vorausschauendes Handeln richtig reagieren, heißt es in einer Pressemitteilung der Hüberts‘schen Schule.

In zwei Schulstunden hatten Schüler des Realschulzweigs dort jetzt die Gelegenheit, mit einem ausgebildeten Moderator des ADAC und mit ihrem Verkehrserzieher beziehungsweise Klassenlehrer reale Verkehrssituationen handlungsorientiert zu erleben. Die Kinder lernen in dem Programm durch praktische Übungen und Demonstrationen. Sie erleben den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg, auch in Abhängigkeit vom Fahrbahnzustand, und lernen, den Anhalteweg von Fußgängern und Fahrzeugen besser einzuschätzen. Als Mitfahrer im ADAC Aktions-Auto lernen die Kinder bei einer Vollbremsung, die lebensrettende Bedeutung der ordnungsgemäßen Sicherung im Fahrzeug kennen.
Werbung

Die Aktion „Achtung Auto“ wird von den Michelin Reifenwerken und der Opel AG unterstützt. Pro Jahr nehmen an diesem Programm bundesweit mehr als 150000 Schüler teil, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

 

Quelle: IVZ Online (Redaktion), URL: http://www.ivz-aktuell.de/lokales/hopsten_artikel,-Wer-schneller-faehrt-haelt-spaeter-an-_arid,570492.html (Zugriff am 18.04.2016)

Dreamspark Logo       logo_ecdl_de

Nach oben